Manchmal muss man einen Schritt zurückgehen.

Manchmal muss man einen Schritt zurückgehen.

Der Alltag ist oft eine Fahrt auf der Überholspur, alles wird in Höchstgeschwindigkeit erledigt. Termine, Anforderungen des Umfeldes und der eigene Anspruch erzeugen  großen Druck.

Vielleicht geht es dir auch so?

Doch … was tun?

Manchmal ist es wichtig einen Schritt zurückzugehen, damit man vorwärtsgehen kann!

Fragst du dich manchmal, was dich in Wahrheit antreibt? Fragst du dich, ob es wirklich dein Leben ist, was du lebst?

Manchmal ist es wichtig einen Schritt zurückzugehen, um das Verlorengegangene … die verlorenen Kinder deiner Seele wieder heimzuholen.

Ungelebte Wünsche: sie möchten in dir wahrgenommen werden. Trauer, möchte Raum in dir haben, um sich zu lösen. Lebensgefühle, die du auf dem Weg verloren hast, möchten von dir wahrgenommen werden.

Wo drängen Träume auf einen tätigen Ausdruck?

Wo verweigerst du dich ihnen und warum?

Wo raubt dir verdrängte Traurigkeit die Energie?

Welchen Lebensgefühlen weigerst du dich wahrzunehmen?

Wie kannst du sie in dein Leben integrieren?

Das Leben will ganz in dir sein, d.h. alles was zu dir gehört möchte einen Platz haben, in dir Heimat finden. Um deinen Platz auszufüllen … einen Platz … den nur du und kein anderer ausfüllen kann, brauchst du dein ganzes Leben.

Dann wirst du intuitiv dein eigenes Tempo finden und das Leben ganz anders wahrnehmen.

Jetzt wünsche ich dir eine gesegnete Zeit! Der November ist eine hervorragende Zeit, um langsamer zu gehen und bewusster sich selbst und sein Umfeld wahrzunehmen.

Alles Liebe

Petra Conrdi