Erwarte was da kommt!
Kerzen leuchten, erhellen.

Erwarte was da kommt!

Zeit der Dunkelheit. Die Tage sind kurz, oft kalt und die Natur präsentiert sich nackt. Können wie Menschen diese Zeit noch in uns aushalten? Diesen Zustand wahrnehmen, ohne ihn ändern zu wollen, ohne ihn durch einen übersteigerten Aktivismus zu ersetzen. Können wir es mit einer Kerze am Adventskranz aushalten oder brauchen wir die hell erleuchteten Häuserfronten,  was uns die dunkle Jahreszeit nicht mehr erkennen lässt?  Da gibt es kein richtig oder falsch, sondern nur ein: So ist es!

Können wir noch erwarten, ohne Erwartungen zu haben? Wenn ich … als Mensch … Erwartungen habe stelle ich mir ganz genau vor, wie die Dinge sein sollten, wie mein Tag, meine Beziehung, oder mein Weihnachten … oder … oder … zu sein haben.  Erfüllen sich meine Erwartungen nicht, dann bin ich … der Mensch … enttäuscht, zornig oder traurig und habe das Gefühl von Mangel und Entzug. Erwartung ist niemals kreativ, sie enthält so wenig wahre Schönheit und Sinnlichkeit.

Ich erwarte das Leben, ich erwarte die Dinge, die sich zeigen wollen, diese Haltung ist eine Haltung der Offenheit, der Bereitschaft und der Schönheit. Das könnte der Advent  … für dich, für mich, für uns alle sein: eine Zeit der offenen Bereitschaft, eine Zeit, wo die Dinge sich verändern dürfen, eine Zeit des Aushaltens, damit Neues kommen kann.

Ich wünsche Euch allen einen gesegneten 1. Advent!